CONFERENCES 2018


 

 


Aufruf zur Einreichung von Beiträgen

Zweite internationale multidisziplinäre Konferenz

des Departments für Germanische Sprachen und Literaturen

Thema dieses Jahres:

Literatur, Sprache und Kultur zur Zeit der Weimarer Republik

25.-26. Oktober 2018

 

Ort: Universität Bukarest, Fremdsprachenfakultät, Department für Germanische Sprachen und Literaturen

Sprachen: Deutsch und Englisch

Das Department für Germanische Sprachen und Literaturen der Universität Bukarest veranstaltet am 25. und 26. Oktober 2018 die zweite jährliche internationale multidisziplinäre Konferenz, dieses Jahr zum Thema „Literatur, Sprache und Kultur zur Zeit der Weimarer Republik“.

Die historische Epoche der Weimarer Republik, die sich vom Ende des Ersten Weltkriegs über die Goldenen Zwanziger Jahre und die Weltwirtschaftskrise bis hin zum Beginn der Nazi-Diktatur mit Hitlers Machtergreifung erstreckt, zählt zu den künstlerisch ertragreichsten Phasen der deutschen Literatur- und Kulturgeschichte. Literatur, Theater, Malerei, Architektur erfuhren in ihren diversen stilistischen Ausprägungen (Expressionismus, Avantgarde, Neue Sachlichkeit) frische künstlerische Impulse. Presse, Rundfunk, Film, Varieté und Kabarett legten die Grundlagen zu einer neuen Massenkultur, die insbesondere in der deutschen Hauptstadt Berlin, der Alfred Döblin mit seinem Großstadtroman „Berlin Alexanderplatz“ (1929) ein bleibendes Denkmal setzte, einen ungeahnten Aufschwung erlebte.

Die diesjährige Konferenz des Departments für Germanische Sprachen und Literaturen der Universität Bukarest lädt alle an diesem Thema interessierten Wissenschaftler und Doktoranden in Literatur- und Sprachwissenschaft, Geschichte und Kunstgeschichte, Theater- und Filmwissenschaft, Politik- und Sozialwissenschaft dazu ein, an unserer Konferenz teilzunehmen. Zu möglichen Themenbereichen für Vorträge zählen:

  • Literatur der Nachkriegszeit ab 1918

  • Pazifistische Literatur (Ernst Toller, Arnold Zweig)

  • Antikriegsliteratur (Erich Maria Remarque, Ludwig Renn)

  • Darstellung des Krieges als eines ästhetischen Erlebnisses (Ernst Jünger)

  • Politische Satire (Erich Kästner)

  • Lyrik des Expressionismus (Menschheitsdämmerung)

  • Lyrik der Neuen Sachlichkeit

  • Naturlyrik (Oskar Loerke, Wilhelm Lehmann)

  • Politische Lyrik (Bertolt Brecht)

  • Soziale Romane (Oskar Maria Graf, Leonhard Frank)

  • Mythische Romane (Hans Henny Jahnn)

  • Historische Romane (Lion Feuchtwanger, Bruno Frank, Hermann Broch)

  • Gesellschaftskritische Zeitromane (Lion Feuchtwanger, Thomas Mann, Hermann Hesse)

  • Großstadtromane (Alfred Döblin, Erich Kästner, Hans Fallada)

  • Literaturkritik zur Zeit der Weimarer Republik (Alfred Kerr, Herbert Ihering)

  • Theater der Zwanziger Jahre (Bertolt Brecht, Friedrich Wolf, Ferdinand Bruckner, Marieluise Fleißer, Ödön von Horváth, Carl Zuckmayer, Arnolt Bronnen, Johannes R. Becher)

  • Theaterregie der Zwanziger Jahre (Max Reinhardt, Erwin Piscator)

  • Politischer Journalismus (Carl von Ossietzky, Kurt Tucholsky, Egon Erwin Kisch)

  • Politisches Kabarett (Joachim Ringelnatz, Karl Valentin, Walter Mehring, Klabund)

  • Publizistik zur Zeit der Weimarer Republik (Schaubühne, Weltbühne)

  • Die Radiokultur und die Entstehung des Höspiels zur Zeit der Weimarer Republik

  • Angestelltenkultur in der Weimarer Republik (Siegfried Kracauer)

  • Malerei und bildende Kunst zur Zeit der Weimarer Republik (Expressionismus: Der Blaue Reiter und Die Brücke; Neue Sachlichkeit; Bauhaus in Fotografie, Design, Architektur, Handwerk)

  • Musik zur Zeit der Weimarer Republik

  • Stumm- vs. Tonfilme zur Zeit der Weimarer Republik

  • Die Avantgarde in Kunst und Literatur: gemeinsame Programme und Manifeste; Gleichzeitigkeit bzw. Wechselwirkungen in Literatur und Kunst

  • Kunst der Weimarer Republik im europäischen Kontext

  • Diskursgeschichte der Weimarer Republik

  • Sprache und Sprachgebrauch zur Zeit der Weimarer Republik (Links- und Rechts-Presse; das Verhältnis zur Sprache des Nationalsozialismus)

  • Die Weimarer Republik aus sprachgeschichtlicher Perspektive

  • Sprache und Politik: Reden vor dem Reichstag der Weimarer Republik aus linguististischer Sicht

  • Entwicklung der Sprachwissenschaft zur Zeit der Weimarer Republik

 

Ferner schenken die Veranstalter große Aufmerksamkeit synchronen historischen Entwicklungen in Mitteleuropa, wie der Gründung der Republik Deutsch-Österreich oder der Vereinigung der rumänischen Provinzen, sowie deren Folgen in Bereichen wie Kunst, Kultur und Bildung.

 

Die Vorträge sind auf 20 Minuten beschränkt, worauf jeweils eine 10-minütige Diskussion folgt.

Bitte senden Sie ein 250 Wörter umfassendes Abstract in Deutsch oder Englisch zusammen mit einem Vortragstitel, einer kurzen biografischen Notiz und der Angabe über Ihre institutionelle Affiliation bis zum 30. Juni 2018 an folgende E-Mail-Adresse:

raluca.radulescu@lls.unibuc.ro

Registrierungsgebühr:

50 Euro (für frühe Registrierungen – bis 30. Juli 2018)
100 Euro (für reguläre Registrierungen – nach dem 30. Juli, jedoch nicht später als 15. September 2018)

Die Gebühr deckt die Kaffeepausen, zwei Mittagessen und die Publikation.

 

 


 

Call for Papers

Second international multidisciplinary Conference

Department of Germanic Languages and Literatures

at the University of Bucharest

this year’s topic:

Literature, Language and Culture during the Weimar Republic”

October 25th-26th 2018

 

Place: University of Bucharest, Faculty of Foreign Languages, Department of Germanic Languages and Literatures

Languages: German and English

The Department of Germanic Languages and Literatures at the University of Bucharest hosts in October 25th and 26th 2018 its second annual international multidisciplinary conference.

This year’s subject is the Weimar Republic, which stretches from the end of the First World War through the Golden Twenties and the Great Depression to the beginning of the Nazi dictatorship with Hitler's seizure of power, being one of the most prolific artistic phases of German literary and cultural history.

Literature, theatre, painting, architecture experienced in their various stylistic characteristics (expressionism, avant-garde, the so called New Objectivity) fresh artistic impulses. Press, radio, film, vaudeville and cabaret laid the foundations for a new mass culture, which experienced an unexpected upswing, especially in the German capital Berlin, which Alfred Döblin set a lasting memorial to with his big-city novel "Berlin Alexanderplatz" (1929).

This year's conference of the Department of Germanic Languages and Literatures invites all interested scientists and PhD students in literature and linguistics, history and art history, theatre and film studies, political and social sciences to participate in our conference. Possible topics for presentations include:

  • Literature after the First World War

  • Pacifist Literature (Ernst Toller, Arnold Zweig)

  • Anti-war Literature (Erich Maria Remarque, Ludwig Renn)

  • Representation of War as an Aesthetic Experience (Ernst Jünger)

  • Political Satire (Erich Kästner)

  • Poetics and Poetry of Expressionism (Menschheitsdämmerung)

  • Poetics and Poetry of the New Objectivity (“Neue Sachlichkeit“)

  • Poetics of Nature (Oskar Loerke, Wilhelm Lehmann)

  • Political Poetry (Bertolt Brecht)

  • Social Novel (Oskar Maria Graf, Leonhard Frank)

  • Mythical Novel (Hans Henny Jahnn)

  • Historical Novel (Lion Feuchtwanger, Bruno Frank, Hermann Broch)

  • Socio-critical Contemporary Novel (Lion Feuchtwanger, Thomas Mann, Hermann Hesse)

  • Urban Novel (Alfred Döblin, Erich Kästner, Hans Fallada)

  • Literary Criticism during the Weimar Republic (Alfred Kerr, Herbert Ihering)

  • Theatre during the Golden Twenties (Bertolt Brecht, Friedrich Wolf, Ferdinand Bruckner, Marieluise Fleißer, Ödön von Horváth, Carl Zuckmayer, Arnolt Bronnen, Johannes R. Becher)

  • Stage Direction during the Twenties (Max Reinhardt, Erwin Piscator)

  • Political Journalism (Carl von Ossietzky, Kurt Tucholsky, Egon Erwin Kisch)

  • Political Cabaret (Joachim Ringelnatz, Karl Valentin, Walter Mehring, Klabund)

  • The Press during the Weimar Republic (Schaubühne, Weltbühne)

  • The Radio Culture and the Emergence of Audio Drama during the Weimar Republic

  • Employee’s Culture in the Weimar Republic (Siegfried Kracauer)

  • Painting and Arts during the Weimar Republic (Expressionism: Der Blaue Reiter, Die Brücke; “Neue Sachlichkeit”; “Bauhaus” in Photography, Design, Architecture and Industrial Art)

  • Music during the Weimar Republic

  • Silent vs. Sound Movies during the Weimar Republic

  • Avant-garde in Art and Literature: Common Programs and Manifestos; Synchronicity and Interplay of Literature and Art

  • Art of the Weimar Republic within the European Context

  • Public Speech during the Weimar Republic

  • Language and Its Use during the Weimar Republic (the Press between Political Left and Right; the Discourse of National Socialism)

  • The Weimar Republic from the Perspective of Language History

  • Language and Politics: Parliamentary Addresses in the “Reichstag” from a Linguistic Viewpoint

  • Development of Linguistics during the Weimar Republic

 

Moreover, the organizers pay special attention to connected historical evolutions in Central Europe, such as the foundation of the Republic of German Austria or the unification of Romanian provinces and to their implications in arts, culture and education.

  

The presentations are strictly limited to 20 minutes, followed by a 10 minutes discussion.

Please submit a 250-words abstract in German or English along with a short biographical note and the institutional affiliation by June 30th, 2018 to the following contact:

raluca.radulescu@lls.unibuc.ro

Registration fee:

50 Euro (early bird registration fee; deadline July 30th, 2018)
100 Euro (regular registration fee; after July 30th, yet not later than September 15th, 2018)

The fee covers coffee breaks, lunch for both conference days, and publication.

 

 

 

 

 

 

 

 

Pagină actualizată la 11 Iunie 2018.